Lautern – Leipzig, zum Abschluss des 29. Spieltages der 2. Bundesliga findet diesmal ein echtes Montags-Top-Spiel statt, in dem es um drei wichtige Punkt für den Aufstieg geht. Der 1. FC Kaiserslautern befindet sich als Tabellenzweiter zwar in einer guten Position, hat aber nur einen Punkt Vorsprung auf den dritten und zwei Zähler auf den vierten Platz. RB Leipzig hatte den Aufstieg zwischenzeitlich schon abgehakt, doch nach drei Siegen in den letzten vier Begegnungen ist der Durchmarsch von der Regional- in die Bundesliga plötzlich wieder im Bereich des Möglichen. Bei sechs Punkten Rückstand auf den dritten Platz wäre ein Sieg auf dem Betzenberg aber enorm wichtig.

Beide Mannschaften standen sich bislang genau einmal gegenüber – beim torlosen Unentschieden im Hinspiel.

1. FC Kaiserslautern

Groß war der völlig berechtigte Ärger beim 1. FC Kaiserslautern nach dem 1:1 bei Fortuna Düsseldorf am vergangenen Montag. Ohne den unberechtigten Elfmeter, den die Fortuna kurz vor dem Ende zum späten Ausgleich nutzte, hätte sich der FCK eine noch bessere Ausgangsposition erarbeitet. Nichtsdestotrotz dürfen die Pfälzer, die das spielstärkste Team der Liga stellen, für den Schlussspurt zuversichtlich sein. Gerade auf dem heimischen Betzenberg, wo von 14 Spielen bei drei Remis elf gewonnen wurden, punktet der FCK zuverlässig und hat sogar die letzten Heimspiele nacheinander gewonnen. Auswärts stehen zwar nur durchwachsene 14 Punkte aus ebenfalls 14 Begegnungen zu Buche, doch zuletzt gelangen bei Union Berlin, beim Karlsruher SC (jeweils 0:0) und eben in Düsseldorf bei drei starken Gegnern immerhin Punktgewinne, die am Ende noch wichtig sein könnten.

Wichtig ist für den FCK auch Alexander Ring, der nach abgesessener Gelbsperre ins Mittelfeld zurückkehrt. In diesem konnten in Düsseldorf Kevin Stöger und Mateusz Klich nur bedingt überzeugen. Denkbar, dass beide deshalb draußen bleiben und neben Ring auch Jean Zimmer oder Kerem Demirbay ins Team rücken.

Aufstellung 1. FC Kaiserslautern

Voraussichtliche Aufstellung: Sippel – Schulze, Orban, Heubach, Löwe – Matmour, Ring, Karl, Zimmer – Hofmann, Zoller

RB Leipzig

Nach nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen nach der Winterpause war der Aufstieg für RB Leipzig schon in weite Ferne gerückt, doch inzwischen scheint der nach dem ersten Spiel des Jahres vollzogene Trainerwechsel von Alexander Zorniger zu Achim Beierlorzer Früchte zu tragen. Einem 0:2 im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg und einem 0:1 beim 1. FC Heidenheim stehen in den letzten sieben Pflichtspielen vier Siege und ein respektables 0:0 beim Karlsruher SC gegenüber. Unterbrochen nur vom 0:1 in Heidenheim wurden zuletzt drei der letzten vier Spiele gewonnen, wobei vor allem das 2:1 beim VfL Bochum vergangene Woche, der erst dritte Auswärtssieg, die Hoffnung auf eine erfolgreiche Aufholjagd nährte.

Interimscoach Beierlorzer, dessen Chancen auf eine dauerhafte Ernennung zum Chef immer größer werden, dürfte im Vergleich zur Vorwoche auf personelle Wechsel verzichten.

Aufstellung RB Leipzig

Voraussichtliche Aufstellung: Coltorti – Klostermann, Sebastian, Rodnei, Jung – Kaiser, Kimmich – Forsberg – Teigl, Poulsen – Reyna

Tipp

Kaiserslautern ist zu Hause eine Macht und wird diese Stärke im Schlussspurt der Saison sicherlich nicht verlieren, zumal die Unterstützung von den Rängen in der heißen Phase und gegen den alles andere als gern gesehenen Gast aus Leipzig noch ein Stück leidenschaftlicher ausfallen dürfte als ohnehin schon. Leipzig zeigte zuletzt zwar eine positive Tendenz, offenbarte zwischendurch in Heidenheim aber auch Defizite, die der FCK für sich nutzen wird.

Tipp: Sieg 1. FC Kaiserslautern – 1.70 Interwetten (starke Quote)

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken