Heidenheim – Würzburg, trotz nur 150 Kilometern Entfernung ist es nicht wirklich ein Derby. Gleichwohl geht es um drei wichtige Punkte, die der 1. FC Heidenheim seinen vier Zählern aus den ersten beiden Spielen gerne hinzufügen würde.

Die Würzburger Kickers wollen es derweil nach bisher nur einem Punkt vermeiden, von Anfang an im Tabellenkeller sitzen zu bleiben. Beide Vereine stehen sich zum ersten Mal überhaupt in einem Pflichtspiel gegenüber.

1. FC Heidenheim

Der zweite Teil der Vorbereitung des 1. FC Heidenheim ließ die Sorgenfalten bei den Fans deutlich tiefer werden. Denn nachdem die ersten fünf Testspiele gegen unterklassige Gegner noch mehr oder weniger deutlich geworden worden waren, blieb die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt in den letzten fünf Vorbereitungspartien sieglos. Gegen den FK Mlada Boleslav (1:3) und Istanbul Basaksehir (0:1) wurde verloren, während es gegen den FK Rostov (1:1), Kickers Offenbach (1:1 und anschließende Niederlage im Elfmeterschießen) und den SC Geislingen (1:1) zumindest noch zu Unentschieden reichte.

Dafür aber glückte dem FCH der Start in die neue Saison mit einem 1:0-Heimsieg gegen Erzgebirge Aue, der gemessen an den Chancen aber eher schmeichelhaft war. Dafür hätte Heidenheim beim anschließenden 1:1 beim 1. FC Nürnberg mit mehr Cleverness im Abschluss durchaus gewinnen können. Zuletzt im DFB-Pokal tat sich Heidenheim bei der SG Wattenscheid lange sehr schwer und drehte erst in der Schlussphase einen 0:1-Rückstand noch in einen 2:1-Sieg.

Nach einer kleineren Rotation in Wattenscheid dürfte Coach Schmidt wohl weitgehend die in Nürnberg überzeugende Elf aufbieten. David Atanga könnte aber für Martin Rasner beginnen.

Aufstellung 1. FC Heidenheim

Voraussichtliche Aufstellung: Müller – Strauß, Wittek, Kraus, Feick – Griesbeck, Titsch-Rivero – Atanga, Kleindienst, Schnatterer – Thomalla

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,15
€100

Würzburger Kickers

Die Würzburger Kickers haben nach zwischenzeitlichen Problemen während der Vorbereitung, als gegen die SpVgg Unterhaching (1:1), Dynamo Kiew (0:1), RB Salzburg (1:4), Austria Wien (1:2) und die SV Elversberg (0:1 fünf Spiele nacheinander nicht gewonnen wurden, schon in den letzten Testspielen gezeigt, gerüstet für die 2. Bundesliga zu sein. Mit dem SV Wehen Wiesbaden (2:0), den FSV Zwickau (2:1) und den VfR Aalen (1:0) besiegte der FWK drei Drittligisten und unterlag dann bei der Generalprobe RB Leipzig mit einer guten Leistung mit 0:2.

Zum Saisonstart bei Eintracht Braunschweig kassierte Würzburg dann eine letztlich verdiente 1:2-Niederlage, wobei die Leistung abermals in Ordnung war. Im ersten Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:1) galt dies dann aber nur für die zweite Hälfte. Gegen Braunschweig im Pokal lieferten die Kickers dafür ihren bis dato besten Auftritt ab und schafften mit einem hochverdienten 1:0 nach Verlängerung die schnelle Revanche gegen die in der Liga noch verlustpunktfreien und entsprechend hoch einzuschätzenden Niedersachsen.

Nach dem Pokal-Erfolg hat Trainer Bernd Hollerbach ein Luxusproblem im Tor. Neuzugang Jörg Siebenhandl hat sich bei seiner Premiere empfohlen und erhöht den Druck auf Robert Wulnikowski, der aber wohl dennoch den Vorzug erhält. Ansonsten wäre jede Änderung überraschend.

Aufstellung Würzburger Kickers

Voraussichtliche Aufstellung: Wulnikowski – Pisot, Schoppenhauer, Neumann, Kurzweg – Weil, Schröck, Benatelli, Daghfous – Weihrauch – Soriano

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,00
€200

Tipp

Würzburgs große Qualität ist die Defensive. Das wird auch in Heidenheim nicht viel anders aussehen und weil der FCH in dieser Saison offensiv noch Probleme hat, selbst aber auch gut steht, sind wenig Tore zu erwarten.

Tipp: Unter 2,5 – 1.60 Bwin (ausgezeichnetes Wettangebot)

Anbieter
Bonus
Link
bwin bonus
€50

Liveticker und Statistiken