Heidenheim – Fürth, das Duell zweier sorgenfreier Klubs im Niemandsland der Tabelle. Der 1. FC Heidenheim spielt zwar keine gute Rückrunde, muss als Tabellensiebter mit 35 Punkten den Blick aber dennoch nicht mehr nach unten richten. Die SpVgg Greuther Fürth ist auf der anderen Seite das drittbeste Team im Jahr 2017, hat allerdings nur einen Zähler mehr auf dem Konto als Heidenheim und bei elf Punkten Rückstand auf Rang drei auch keine reellen Aufstiegschancen mehr.

Fünf Begegnungen gab es bislang zwischen beiden Vereinen. Mit drei Siegen spricht die Statistik für Heidenheim, während Fürth bei einem Remis nur einmal gewinnen konnte. In Heidenheim gewannen beide Teams je einmal.

1. FC Heidenheim

Nach 18 Punkten aus den ersten neun Spielen schien der 1. FC Heidenheim sogar dazu in der Lage, um den Aufstieg mitzuspielen. Danach aber ließ der FCH mit elf Zählern aus den letzten acht Partien vor Weihnachten schon nach, was freilich nichts daran änderte, dass man in Heidenheim mit der Hinrunde sehr zufrieden war. Im neuen Jahr läuft es hingegen noch nicht wirklich gut. Auf Niederlagen bei Erzgebirge Aue (1:2) und gegen den 1. FC Nürnberg (2:3) antwortete Heidenheim zwar mit einem 2:0-Sieg bei den Würzburger Kickers, doch danach blieb die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt viermal in Folge wieder ohne Sieg. Bei Fortuna Düsseldorf (1:1), gegen den SV Sandhausen (2:2) und beim 1. FC Kaiserslautern (1:1) gab es immerhin drei Unentschieden, bevor zuletzt bei Eintracht Braunschweig unglücklich mit 2:3 verloren wurde.

Mit Ben Halloran, Kevin Kraus, Timo Beermann, Dominik Widemann und Robert Strauß gibt es weiterhin fünf Ausfälle zu beklagen. Dafür konnten Marc Schnatterer, Tim Kleindienst, Ronny Philip und Arne Feick während der Länderspielpause kleinere Blessuren auskurieren.

Aufstellung 1. FC Heidenheim

Voraussichtliche Aufstellung: Müller – Becker, Wahl, Theuerkauf, Feick – Wittek – Skarke, Griesbeck, Titsch-Rivero, Schnatterer – Kleindienst

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,25
€100

SpVgg Greuther Fürth

Weil der Trend unverkennbar negativ war, hat sich die SpVgg Greuther Fürth trotz einer insgesamt nicht schlechten Bilanz von 15 Punkten aus den ersten 13 Spielen von Trainer Stefan Ruthenbeck getrennt. Unter Janos Radoki, der im Winter letztlich vom Interims- zum Chefcoach befördert wurde, ging es dann aber mit vier Zählern aus den letzten vier Spielen vor Weihnachten schon aufwärts. Im neuen Jahr legte Fürth zwar mit einer 1:2-Niederlage beim TSV 1860 München los, blieb seitdem aber in der Liga ungeschlagen. Lediglich im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) zog die SpVgg noch den Kürzeren, feierte ansonsten aber gegen Hannover 96 (4:1), Fortuna Düsseldorf (1:0), den 1. FC Nürnberg (1:0) und zuletzt den VfB Stuttgart (1:0) vier bemerkenswerte Heimsiege. Auswärts nahm Fürth bei Erzgebirge Aue (0:0), den Würzburger Kickers (1:1) und beim SV Sandhausen (1:1) jeweils immerhin einen Punkt mit.

Radoki kann personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich hinter Mathis Bolly steht ein Fragezeichen. Änderungen im Vergleich zum Sieg gegen Stuttgart sind nicht zu erwarten.

Aufstellung SpVgg Greuther Fürth

Voraussichtliche Aufstellung: Megyeri – Caligiuri, Franke, Gießelmann, van den Bergh – Pinter, Hofmann – Narey, Zulj, Berisha – Dursun

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,75
€100

Tipp

Fürth ist aktuell zwar gefestigt, doch Heidenheim hat sich in den letzten Wochen unter Wert verkauft und wird alles daran setzen, endlich wieder einen Dreier einzufahren. Und wir glauben, dass das in einem vermutlich engen Spiel gelingen kann.

Tipp: Sieg 1. FC Heidenheim – 2.25 Tipico (die deutsche Nummer 1 – KEINE Wettsteuer!)

Anbieter
Bonus
Link
tipico bonus

100%-€100

3xEZ+Bonus

Quote:2,00

Liveticker und Statistiken