Heidenheim – Leipzig, im letzten Jahr gemeinsam aufgestiegen, haben sich beide Klubs in der 2. Bundesliga etabliert und scheinen bereit für den nächsten Schritt. Der 1. FC Heidenheim gehört als Tabellenfünfter mit bereits elf Punkten zu den positiven Überraschungen der ersten sechs Spieltage und scheint auch in diesem Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen.

Punktgleich, aber mit einer leicht besseren Tordifferenz steht RB Leipzig auf Rang vier, der bei den als Top-Favorit geltenden Sachsen am Ende aber niemanden zufrieden stellen würde.

Nach vier Duellen ist die Bilanz zwischen beiden Klubs mit je einem Sieg sowie zwei Unentschieden ausgeglichen. In Heidenheim gewann der FCH vorige Saison mit 1:0, unterlag dafür aber im gemeinsamen Drittliga-Jahr mit 0:2. Beide Partien in Leipzig endeten 1:1.

1. FC Heidenheim

Aufstellung 1. FC Heidenheim

Voraussichtliche Aufstellung: Zimmermann – Heidinger, Wittek, Kraus, Feick – Griesbeck, Theuerkauf – Leipertz, Schnatterer – Morabit, Frahn

Der 1. FC Heidenheim hat in der noch jungen Saison bisher vor allem im eigenen Stadion überzeugt und alle drei Heimspiele gegen den TSV 1860 München (1:0), Fortuna Düsseldorf (1:0) und den 1. FC Kaiserslautern (3:1) gewonnen. Auswärts gab es beim 1. FC Nürnberg eine unglückliche 2:3-Niederlage und zuletzt kam die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt sowohl vom Gastspiel beim SV Sandhausen als auch vom jüngsten Auftritt bei Arminia Bielefeld mit einem torlosen Remis zurück. Dagegen die Heimspiele zu gewinnen und auswärts zu punkten, würde sich auf der Ostalb auf Dauer sicherlich niemand wehren.

Heidenheim verfügt über ein klares Gerüst, um das herum nur wenige Positionen offen sind. Während der zuletzt angeschlagen ausgefallene Mathias Wittek anstelle von Tim Göhlert in die Innenverteidigung zurückkehren dürfte, scheint vor dem Spiel gegen Leipzig nur die Position des zweiten Stürmers vakant. Für Andreas Voglsammer könnten auch Daniel Frahn oder Felix Schröter beginnen.

RB Leipzig

Aufstellung RB Leipzig

Voraussichtliche Aufstellung: Coltorti – Teigl, Orban, Klostermann, Halstenberg – Kaiser, Demme – Bruno, Forsberg, Sabitzer – Selke

Sieben Punkte aus den Spielen beim FSV Frankfurt (1:0), gegen die SpVgg Greuther Fürth (2:2) und bei Eintracht Braunschweig (2:0) waren zum Auftakt eine gute Bilanz, doch die gezeigten Leistungen an den ersten drei Spieltagen boten Luft nach oben. Gegen den FC St. Pauli (0:1) und beim 1. FC Union Berlin (1:1) reichte es denn auch schon nur noch zu einem von sechs möglichen Punkten. Die Länderspielpause scheint den Roten Bullen nun aber gut getan zu haben, denn das 2:0 gegen den SC Paderborn am letzten Wochenende war nicht nur der erste Heimsieg der Saison, sondern auch die bislang beste Saisonleistung.

Viel Anlass zu Veränderungen hat Leipzigs Trainer Ralf Rangnick nach dem Sieg gegen Paderborn nicht. Dem am vergangenen Wochenende aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichenen Stefan Ilsanker droht deshalb bei seiner Rückkehr zunächst die Bank. Der nach seiner Länderspielreise geschonte Davie Selke könnte aber für den weiter schwächelnden Yussuf Poulsen in der Spitze beginnen.

Tipp

Schon gegen Kaiserslautern hatte Heidenheim Glück, am Ende die Voith-Arena als Sieger verlassen zu können. Mit Leipzig ist nun das nächste Spitzenteam zu Gast, das sicherlich keine solch gravierenden Abwehrfehler machen wird wie sie dem FCK unterlaufen sind. Kann Heidenheim dann in der Offensive nicht zulegen, ist die erste Heimpleite möglich, zumal die starke Leipziger Angriffsreihe nicht viele Chancen benötigt.

Tipp: Sieg RB Leipzig – 2.40 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken