Heidenheim – Dresden, zwei Sieger vom vergangenen Wochenende, die mit dem bisherigen Saisonverlauf bislang zufrieden sein können, treffen am zehnten Spieltag in der Voith-Arena aufeinander. Der 1. FC Heidenheim gehört als Tabellenzweiter mit schon 18 Punkten fraglos zu den positivsten Überraschungen der Saison, setzt indes letztlich “nur“ seine Entwicklung der letzten Jahre fort. Dynamo Dresden belegt mit zwölf Zählern einen neunten Platz, den man beim Aufsteiger am Ende der Saison sofort unterschreiben würde.

Erst vier Duelle gab es zwischen beiden Vereinen, die zwischen 2009 und 2011 in der 3. Liga stattfanden. Während Dynamo zu Hause auf ein Remis und einen Sieg zurückblicken kann, entschied der FCH beide Heimspiele mit 3:0 für sich.

1. FC Heidenheim

Mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen hat der 1. FC Heidenheim einen eher durchwachsenen Start in die Saison hingelegt, ist seit dem 1:2 am dritten Spieltag gegen die Würzburger Kickers nun aber schon sechs Mal in Folge ungeschlagen geblieben. Beim VfB Stuttgart (2:1) und gegen Fortuna Düsseldorf (2:0) gelangen zunächst zwei Siege, bevor während der englischen Woche eine bessere B-Elf beim SV Sandhausen nicht über ein 0:0 hinauskam.

Wieder mit der ersten Formation gelang danach ein deutliches 3:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern und gegen Spitzenreiter Eintracht Braunschweig wäre bei langer Überlegenheit auch mehr als ein 1:1 drin gewesen. Die in diesem Spiel liegengelassenen Punkte holte sich der FCH nun aber am letzten Wochenende mit einem 2:0 bei der SpVgg Greuther Fürth zurück.

Nachdem die Notviererkette in Abwesenheit der drei gelernten Innenverteidiger Kevin Kraus, Mathias Wittek und Timo Beermann, die wohl auch gegen Dresden alle nicht spielen können, in Fürth bestens funktioniert hat, dürfte Trainer Frank Schmidt kaum etwas verändern. Ersetzt werden muss aber der verletzte Tim Kleindienst, für den John Verhoek stürmen könnte.

Aufstellung 1. FC Heidenheim

Voraussichtliche Aufstellung: Müller – Philp, Strauß, Theuerkauf, Feick – Griesbeck, Titsch-Rivero – Halloran, Schnatterer – Vrhoek, Thomalla

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,08
€100

Dynamo Dresden

Dynamo Dresden hat die Euphorie des Aufstieges zu einem Traumstart genutzt. Nach vier Spieltagen hatte die SGD bereits acht Punkte auf dem Konto und zudem gegen RB Leipzig im Elfmeterschießen den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals geschafft. Doch dann geriet Dynamo mit einem unerwarteten 0:3 im Sachsenderby gegen Erzgebirge Aue wochenlang aus der Erfolgsspur. Beim 1. FC Kaiserslautern folgte ein weiteres 0:3, ehe gegen die Würzburger Kickers (2:2) eine zweimalige Führung nicht zum Sieg reichte.

Vor der Länderspielpause lieferte Dresden dann beim SV Sandhausen (0:2) die wohl schwächste Saisonleistung ab, die intern klärende Gespräche zur Folge hatte. Das Ergebnis dieser Analysen konnte sich mehr als sehen lassen. Gegen den VfB Stuttgart siegte Dynamo mit einem furiosen Auftritt mit 5:0.

Weil abgesehen von Youngster Niklas Landgraf alle Mann an Bord sind, verfügt Trainer Uwe Neuhaus über mehrere Optionen. Es wäre allerdings schon arg überraschend, würde die gegen Stuttgart so überzeugende Mannschaft verändert.

Aufstellung Dynamo Dresden

Voraussichtliche Aufstellung: Schwäbe – Teixeira, Modica, Ballas, F. Müller – Hartmann – Aosman, Lambertz – Gogia, Kutschke, Stefaniak

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,70
€100

Tipp

Heidenheim ist zwar in überragender Form, doch mit dem Rückenwind des Kantersieges gegen Stuttgart ist Dresden durchaus etwas zuzutrauen. Kann Dynamo die Leistung bestätigen, ist ein Punkt sicherlich drin.

Tipp: Unentschieden – 3.60 Bet3000 (überragende Quote!)

Anbieter
Bonus
Link
bet3000 bonus
€150

Liveticker und Statistiken